Was die NoTube-Esslernschule bietet

  • Ein sicheres, freundliches und vielfältiges Umfeld, in dem Ihr Kind in seinem eigenen Rhythmus das Essen erlernt
  • Ihre Familie wird durch unser hochspezialisiertes Expertenteam unterstützt.
  • Selbstsicherheit und Training, um jene Fähigkeiten zu entwickeln, die Sie für die Bewältigung der Esssituation mit ihrem Kind brauchen.

Die Gründer von NoTube, Prof. Dr. med. Peter Scheer und Prof. Dr. med. Marguerite Dunitz-Scheer, haben in Pionierarbeit eine Methode entwickelt, bei der Ihr Kind in sehr kurzer Zeit das Essen erlernt und den Übergang von der Sondenernährung zur oralen Nahrungsaufnahme schafft. Über einen Zeitraum von 2 Wochen hilft unser Team bestehend aus hochspezialisierten Ernährungsexperten zum Thema (früh-)kindliche Essstörungen, Sondendependenz und –entwöhnung dabei, Ihrem Kind das Essen beizubringen.

Seit Anfang 2016 finden die Esslernschulen am NoTube EAT Campus in Graz statt! Der NoTube EAT-Campus liegt in direkter Nähe zur Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde sowie zum Stadtzentrum von Graz und verfügt über eine gute Anbindung an den Flughafen und den Hauptbahnhof. In kindgerechter Atmosphäre schaffen wir die ideale Umgebung zum Essenlernen für Ihr Kind.

EAT Campus_DE

NoTube EAT Campus
Elisabethstraße 101
A – 8010 Graz

Überprüfen Sie jetzt unverbindlich die Verfügbarkeit unserer Esslernschulen

Datum Plätze frei
27. März – 7. April 2017
24. April – 5. Mai 2017
22. Mai – 2. Juni 2017
19. Juni – 30. Juni 2017
10. Juli – 21. Juli 2017
31. Juli – 11. August 2017
28. August – 8. September 2017
25. September – 6. Oktober 2017
23. Oktober – 3. November 2017

Warum ist unsere Esslernschule so erfolgreich?

Was Sie von unseren Esslernschulen erwarten können

 

1

Überall wird es Essen geben. Sie können sich in dem Wissen entspannen, dass der speziellen Ernährung und den Bedürfnissen Ihres Kindes Sorge getragen wird.

2

Ihr Kind wird bei unseren entspannten Spiele-Essen, beim Frühstück, Mittag- und Abendessen lernen, sich mit seiner Nahrung auseinander zu setzen.

 

3

Ihr Kind wird viel Neues in der Esslernschule lernen. Einzel- und Gruppensitzungen mit unseren Experten helfen Ihnen und Ihrem Kind neu gelernte Verhaltensmuster zu verinnerlichen.

4

Das gesamte Team steht während der Dauer der Esslernschule für Fragen aller Art zur Verfügung und hilft Ihnen bei den weiteren Schritten.

 

5

Falls der Zustand Ihres Kindes eine sofortige ärztliche Behandlung erfordert, sind wir während der Nächte immer in Bereitschaft und arbeiten eng mit dem jeweiligen Krankenhaus vor Ort zusammen.

6

Die Teilnehmerzahl für die Esslernschule ist auf 10 Familien beschränkt. Sie können daher sicher sein, dass Sie von unserem Team die notwendige persönliche Betreuung erhalten.

Gebühren für die Esslernschule

Für die Esslernschule sind zwei Gebühren zu entrichten.

VORDIAGNOSTIK

EUR120

Sie füllen für uns einen detaillierten medizinischen Fragebogen aus. Unsere Experten evaluieren dann die Situation Ihres Kindes und beginnen einen Dialog darüber, ob Ihr Kind ein guter Kandidat für die Esslernschule ist.

ANMELDUNG

EUR8.320

Sobald Sie sich für die Esslernschule entschieden haben und Ihr Kind bei der Vordiagnostik als geeignet eingestuft wurde, starten Sie eine Woche vor Ihrer Anreise zur Esslernschule zunächst mit einem Vorkurs über unsere Online-Plattform. Die zwei Wochen in der Esslernschule werden Ihr Leben verändern. Im Anschluss an den Kurs erfolgt eine telemedizinische Nachbetreuung für bis zu 35 Tage nach der letzten Sondierung für sondenabhängige Kinder (für Picky-Eaters bis 30 Tage nach dem letzten Kurstag). So können Sie sich darauf verlassen, dass wir Sie unter allen Umständen weiterhin unterstützen.

Die Kosten für Ihre Unterkunft werden von diesen Gebühren nicht abgedeckt und müssen extra eingeplant werden. (Wir geben gerne Empfehlungen und machen diesen Prozess so einfach wie möglich.)

 

Ihre Fragen zur Esslernschule

Mein Kind benötigt eine spezielle Ernährung. Können Sie seinen Bedürfnissen wirklich nachkommen?

Ja, können wir. Falls Ihr Kind an einer seltenen Stoffwechselkrankheit leidet, die eine sehr individuelle, spezifische Ernährung verlangt, kann es sein, dass Sie Ihr eigenes Pulver mitbringen müssen. Wenn es sich lediglich um Lebensmittelallergien handelt, wie etwa gegen Gluten, andere Getreidearten, bestimmte Proteine wie Nüsse (oder andere genau getestete Nahrungsmittel) oder es sich um durch Ihre Religion bedingte Ernährungsregeln handelt, wird deren Berücksichtigung überhaupt kein Problem für uns darstellen. Auf besonderen Wunsch hin können wir auch einen Ernährungsberater in die Vorbereitungs- oder Kursphase miteinbeziehen.

Bei meinem Kind wurden mehrere Diagnosen gestellt. Ist es wirklich möglich, meinem Kind das Essen beizubringen?

Mit dieser sehr wichtigen Frage beschäftigen wir uns während der Vordiagnostik. Unsere Kinderärzte und Entwicklungspsychologen klären die Frage der Eignung Ihres Kindes für das Programm sehr sorgfältig und spezifisch. Sollte irgendein Zweifel entstehen, werden wir Sie um weitere Videoaufnahmen bitten oder gezieltere Fragen stellen, zu deren Beantwortung wir Ihre Ärzte miteinbeziehen werden müssen – doch dieser Fall tritt nur sehr selten ein. Fast jeder unserer Patienten hat eine sehr komplexe Krankengeschichte und medizinische Probleme in sehr verschiedenen körperlichen Bereichen, wie etwa eine erschwerte Atmung, Probleme beim Schlucken, andere motorische oder neurologische Symptome, sensorische Wahrnehmungsstörungen etc. und wir fassen deren mögliche Auswirkungen auf den geplanten Übergang von der enteralen zur oralen Nahrungsaufnahme zusammen.

Soll ich meine ganze Familie in die Esslernschule mitbringen?

Ja, sehr gerne! Je mehr Ihr Kind von beiden Elternteilen, den Geschwistern und wenn möglich sogar von den Großeltern begleitet wird, desto mehr wird die in der Esslernschule gemachte Erfahrung zu so etwas wie einem besonderen Familienurlaub. Und genauso wie der Aufenthalt in fremden Ländern und Kulturen wird dieses Abenteuer neue Fähigkeiten sowie die orale Entwicklung auf vielen verschiedenen Ebenen anregen! Wir bemühen uns sehr darum, die ganze Familie miteinzubeziehen und können spezielle Maßnahmen ergreifen, um bei der Organisation von besonderen Aktivitäten (auch für die Geschwisterkinder) mitzuhelfen. Eine Entwöhnung von der Ernährungssonde ist ein Prozess, bei dem viel mehr überdacht werden muss als nur die Mahlzeiten, die durch die Sonde wandern.

Wie verhalten sich die Kosten für die Esslernschule im Vergleich zu anderen Methoden der Sondenentwöhnung?

Die Gebühren für die Esslernschule sind höher als die Gebühren für das von NoTube angebotene Netcoaching. Dennoch ist die Esslernschule immer noch günstiger als jedes andere Programm mit persönlicher Anwesenheit vor Ort und hat höhere Erfolgsquoten.

Genaue Informationen zum Gebührenvergleich finden Sie hier

Sie sind nicht sicher, ob die Esslernschule für Ihr Kind das Richtige ist?

Senden Sie uns eine Anfrage für eine kostenlose Evaluation und wir helfen Ihnen, das richtige Programm zu finden.

EVALUATION ANFRAGEN

PATIENTENFEEDBACK

Wir haben über 3.000 Kindern dabei geholfen, ohne ihre Ernährungssonde zu essen.
  • Das ist Élise!
    Ohne Sonde!
    Das ist Élise!

    Élise und ihre Familie kommen aus Deutschland. Élise wurde mit einem seltenen Gendefekt geboren. Unmittelbar nach der Geburt kam es zu Komplikationen, Élise entwickelte eine respiratorische Anpassungsstörung und musste künstlich beatmet werden. Zudem wurde sie mit einer Gaumenspalte geboren und seit der Geburt über eine nasogastrale Sonde ernährt. Aufgrund der Langzeit-Sondenernährung entwickelte Élise eine Sondenabhängigkeit und damit einhergehend kam es zu einer Trinkunlust und Nahrungsverweigerung. Im Alter von 3,5 Monaten startete Élises Netcoaching. Bereits wenige Tage später machte Élise große Fortschritte. Sie begann Muttermilch zu trinken und ihre Sonde konnte entfernt werden. Seitdem ernährt sie sich vollständig oral.

  • Das ist Ayram!
    Ohne Sonde!
  • Das ist Lilly!
    Ohne Sonde!
    Das ist Lilly!

    Lilly ist fünf Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in den USA.
    Sie wurde mit einem Gewicht von nur 765g in der 32. Schwangerschaftswoche geboren.
    Lilly litt unter sehr starkem Reflux, was dazu führte, dass sie das Füttern verweigerte. Im Alter von neun Monaten wurde eine PEG-Sonde gelegt, über welche Sie fortan ernährt wurde. Ihre Mutter Karen entschied sich dazu, mit Lilly am Netcoaching Programm teilzunehmen und im Juli 2015 war es schließlich soweit! Nach über vier Jahren, in denen Lilly vollständig über die Sonde ernährt wurde, lernte sie nun essen. Bereits im September konnte die Sondierung vollständig beendet werden. Lillys Lieblingsgerichte sind Makkaroni mit Käse sowie Eiscreme!

  • Das ist Zachary!
    Ohne Sonde!
    Das ist Zachary!

    Der zweijährige Zachary lebt mit seinen Eltern in Laval, Quebec, Kanada.
    Er wurde mit einem genetischen Syndrom, dem Cornelia-de-Lange-Syndrom geboren. Viele Kinder mit diesem Syndrom werden über eine Sonde ernährt, so auch Zachary seit seinem zweiten Lebenstag. Seine Familie recherchierte viel und entschloss sich schließlich, ihn für das Netcoaching Programm von NoTube anzumelden, welches die Familie im März 2015 startete. Zu diesem Zeitpunkt tolerierte der Junge keinerlei Nahrung oral. Im Rahmen des Netcoachings begann Zachary, sich für Nahrungsmittel zu interessieren und diese spielerisch zu entdecken, sie zu kosten und letztendlich auch größere Mengen zu sich zu nehmen. Schließlich konnte seine nasogastrale Sonde entfernt werden!

  • Das ist Viktoria!
    Ohne Sonde!
    Das ist Viktoria!

    Viktoria wurde mit einer komplizierten Speiseröhrenfehlbildung geboren. Mit 2,5 Monaten hat man bei ihr den Magen hochgezogen und mit dem Rest Speiseröhre verbunden. Danach folgten häufige Bougierungen bis sie dann mit 4,5 Monaten mit Untergewicht und einer Nasensonde entlassen wurde. Sie musste weiterhin wöchentlich bougiert werden und wegen der geringen Gewichtszunahme wurde ihr im März 2014 eine PEG-Sonde gelegt. Sie konnte nur kleine Mengen an Nahrung aufnehmen und hat sehr unter dem Dumping-Syndrom gelitten. Im Mai 2014 erfolgte dann die OP u. a. wegen einer anastomosen Stenose. Im Juni 2014, nur eine Woche nach ihrer Entlassung, lief durch eine undichte Stelle in der Speiseröhre Nahrung in die Pleuralspalte und sie musste sechs Wochen im Krankenhaus bleiben. Im August 2014 kam es beim Bougieren zu einer Perforation des Ösophagus und sie musste wieder für sechs Wochen ins Krankenhaus. Dann wurde ein erneuter Magenhochzug besprochen, sobald ihr Gesundheitszustand es zulassen würde. Bis zur nächsten OP war nun jede orale Nahrung und auch Nahrung über die PEG strengstens verboten. Sie bekam einen Hickman-Katheter und wurde darüber sondiert. Nach vier Monaten, im Februar 2015, war es endlich soweit, es wurde nochmals der Magen hochgezogen und sie sollte dann vorübergehend über die Jejunalsonde ernährt werden. Diese Sonde musste jedoch wenige Tage nach der OP aufgrund von Komplikationen entfernt werden. Sie hatte alles gut überstanden und wir freuten uns über einen Start ins normale Leben.

  • Das ist Gina!
    Ohne Sonde!
    Das ist Gina!

    Gina wurde am 25. Juni 2010 geboren. Sie wurde im Februar 2011 wegen einer Rückenmarkkompression operiert und erhielt deshalb eine nasogastrische Sonde. Sie konnte nicht viel essen und nahm ohne die Sonde nur sehr wenig zu. Nahdem bei Gina die Sonde gelegt worden war, verweigerte sie das Fläschchen komplett. Sie wollte nicht enteral ernährt werden, ihre nasogastrische Sonde wurde daher im Dezember entfernt. Danach akzeptierte sie das Fläschchen wieder, hatte jedoch Schwierigkeiten Gewicht zuzunehmen. Sie nahm nur kleine Mengen oral zu sich. Im Oktober 2012 wurde bei ihr eine PEG angelegt. Die Ernährung per Fläschchen wurde unterbrochen, weil sie sich sehr oft übergab; leider vertrug sie die Sonde nicht.

  • Das ist Naren!
    Ohne Sonde!
    Das ist Naren!

    Naren wurde in der Gestationswoche 30 plus 4 geboren. Aufgrund einer intrauterinen Wachstumsretardierung (IUGR) wog er 1,04 kg und war 35,5 cm groß. Seine Zwillingsschwester wog bei der Geburt 1,3 kg. Er verbrachte 9 Wochen im Krankenhaus und wurde 5 Wochen lang künstlich mit Sauerstoff versorgt. Es war schwierig, ihn zu füttern. Als er entlassen wurde, nahm er aber angereicherte Muttermilch an. Dennoch blieben die Schwierigkeiten beim Füttern bestehen und nach einer gewissen Zeit verweigerte er die Brust. Wir gingen mit Naren in eine Esstherapie und konsultierten auf der Suche nach der Ursache des Problems verschiedene Ärzte. Doch alle Untersuchungen blieben ergebnislos und schließlich begann Naren an Gewicht zu verlieren. Im Alter von 6 Monaten wurde wegen des Gewichtsverlusts bei Naren eine Gastrostomiesonde gelegt.

  • Das ist Sari!
    Ohne Sonde!
    Das ist Sari!

    Sari und ihre Familie leben in Sydney, Australien. Nach der Entbindung, bei der eine Vakuumextraktion („Saugglockenentbindung“) durchgeführt wurde, zeigte Sari kein Interesse daran, zu trinken. Als sie nach 3 Tagen noch immer nicht trank, legte das medizinische Team eine NG-Sonde zur enteralen Ernährung.
    Alle Untersuchungen blieben ergebnislos, man fand keine körperliche Ursache für ihr Fütterproblem und sie wurde ohne Sonde nach Hause entlassen, nur um kurze Zeit später wegen einer Gedeihstörung wieder aufgenommen zu werden, die NG-Sonde wurde erneut gelegt und die enterale Ernährung wurde wieder aufgenommen.
    Als der Familie gesagt wurde, dass bei Sari eine PEG-Sonde angelegt werden sollte, sobald sie 6 Monate alt sein würde, begann die Familie, im Internet nach Alternativen zu suchen und stieß auf NoTube.
    Im April 2010 wurde Sari durch das Netcoaching innerhalb von 14 Tagen von ihrer Sonde entwöhnt und ernährt sich seither schon seit 5 Jahre ohne Sonde.

  • Das ist Josephine!
    Ohne Sonde!
    Das ist Josephine!

    Josephine (Josie) wurde als reifes, gesundes Baby mit einer angeborenen Verwachsung der Zunge mit dem Mundhöhlenboden (Ankyloglossie) und Stillproblematik geboren. Nach dem operativen Durchschneiden des Zungenbändchens war sie noch immer nicht in der Lage, beim Stillen genug Muttermilch zu saugen und an Gewicht zuzunehmen und sie wollte nicht mit der Flasche gefüttert werden. Im Alter von einem Monat bekam sie eine NG-Sonde, weil ihr Gewicht noch immer unter ihrem Geburtsgewicht lag. Im Alter von 2 Monaten verweigerte sie das Stillen und wurde zu 100% sondenabhängig. Josies Eltern hatten die volle Unterstützung eines Ernährungsteams vor Ort und unternahmen alles, was in ihrer Macht stand, um Josie dabei zu helfen, positive Assoziationen mit Nahrung herzustellen. Unglücklicherweise verweigerte sie das Trinken weiterhin. Mit dem „Segen“ ihres Ernährungsteams versuchten sie Josie im Alter von 6 Monaten, mithilfe des NoTube-Netcoachings von ihrer Sonde zu entwöhnen. Innerhalb eines Tages, begann sie, zu trinken und Hunger zu verspüren. Doch es waren wohl zu viele Veränderungen auf einmal, weshalb Josie ihren Eltern zu verstehen gab, dass alles etwas langsamer passieren sollte. Sie brachen den Entwöhnungsprozess ab und versuchten es erneut, als Josie 8 Monate alt war. Innerhalb weniger Tage nahm sie die Hälfte ihrer empfohlenen Tageszufuhr oral zu sich und war nach zwei Wochen komplett von der Sonde entwöhnt. Während des gesamten Entwöhnungsprozesses verlor sie nur 150 Gramm. Sechs Wochen nach ihrer letzten Sondierung, nimmt Josie schön an Gewicht zu, trinkt und isst gerne und es ist ihr nicht anzusehen oder anzumerken, dass sie zuvor mittels Sonde ernährt wurde! Diese Nachricht bekamen wir von ihren Eltern, als sie das Programm beendeten:

  • Das ist  Dylan!
    Ohne Sonde!
    Das ist Dylan!

    Dylan kommt aus Amerika. Dylan wurde mit einem hypoplastischen Linksherzsyndrom geboren und wurde von Geburt an mittels Sonde ernährt. Er und seine Familie haben während seines gesamten Lebens mit zahlreichen unterschiedlichen Therapeuten zusammengearbeitet, um ihn von der Sonde zu entwöhnen, allerdings ohne Erfolg. Später wurde bei ihm eine „massive orale Aversion“ diagnostiziert. Dylans Kinderarzt sagte, dass man darauf vorbereitet sein müsse, dass er bis zum Alter von 3 oder 4 Jahren auf die Sonde angewiesen sein würde. Dylan hat 5-7 Mal am Tag erbrochen und sein Gewicht erreichte auf der 26. Perzentile den Höchststand. Er wollte das Essen nicht berühren und weinte bereits beim Anblick eines Löffels, einer Flasche, eines Fläschchens oder bei jeder Art von Nahrung. Er erreichte wichtige Entwicklungsziele nicht und konnte nicht ohne Hilfe sitzen, er krabbelte nicht, versuchte nicht, sich aufzusetzen oder aufzustehen. Die Familie wandte sich an NoTube, als Dylan 11 Monate alt war und begann im April 2013 das Netcoaching-Programm. Am ersten Tag des Programms hat das Erbrechen aufgehört und trat bis heute nicht wieder auf. Am dritten Tag begann er, eigenständig zu sitzen, zu krabbeln und sich zum Stehen hochzuziehen. In der dritten Woche begann Dylan, zu essen. Er weinte nicht mehr beim Anblick von Essen. In der fünften Woche hat ihm seine Familie das letzte Mal Sondennahrung gegeben und hat die Sonde seither nie mehr benutzt. Seine PEG-Sonde wurde 6 Wochen später entfernt. Als sein erster Geburtstag kam, sah ihm die Familie mit großer Freude dabei zu, wie er genüsslich seine Torte aß. Drei Monate nach der Entwöhnung schoss Dylans Gewichtskurve zur 82-sten Perzentile hoch. NoTube nahm ein Kind in das Netcoaching-Programm auf, das die meiste Zeit des Tages an einen Stuhl gefesselt war, dem es sehr schlecht ging, weil es sich ständig übergab, das seine Umwelt nicht erkunden konnte, weil ihn die Sonde daran hinderte, wichtige Entwicklungsziele zu erreichen, und gab ihm sein Leben komplett zurück. Er hat eine unglaubliche Entwicklung gemacht.

  • Das ist Bommel!
    Ohne Sonde!
    Das ist Bommel!

    Bommel und ihre Familie leben in Holland. Als sie zwei Wochen alt war, musste Sie wegen Gedeihstörung, Hypotonie und Atmungsproblemen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Sie konnte sich nicht selbst ernähren, daher bekam sie eine nasogastrische Sonde, die nach einem Jahr durch eine PEG-Sonde ersetzt wurde. Bommel trank kleine Mengen aus dem Fläschchen, bis sie etwa 8 Monate alt war. Danach lehnte sie alles ab und wurde komplett sondenernährt. Während dieser Zeit akzeptierte sie es, mit einem Löffel gefüttert zu werden und tropfenweise püriertes Obst zu essen. NoTube wurde ihren Eltern empfohlen, nachdem sie einen Blogeintrag über die Sondenernährung veröffentlichten. Sie haben das Netcoaching im Mai 2014 begonnen. Innerhalb einer Woche nach dem Programmstart war Bommel sondenfrei und sie ist es seither auch geblieben. Nach einer Operation im Dezember 2014 hatte sie Schwierigkeiten, wieder mit dem Essen zu beginnen. Das Learn to Eat-Programm von NoTube half Bommel, ihr altes, gerne essendes Ich innerhalb von Tagen wiederzufinden. Bommel kann alles Flüssige und Pürierte essen. Ihr Lieblingsessen ist Vanillepudding!

  • Das ist Everett!
    Ohne Sonde!
    Das ist Everett!

    Die meiste Zeit in seinem Leben hatte Everett Probleme mit dem Essen. Der massive gastroösophageale Reflux und seine Gedeihstörung traten schon früh auf, unser kleiner Sohn hat nie richtig gelernt, an der Brust oder aus dem Fläschchen zu trinken. Als Everett 8 Monate alt war, meldeten wir ihn für eine stationäre intensive Esstherapie an und verließen das Krankenhaus mit einem Mini-PEG-Button. Wir waren total entmutigt, Everett wurde nun zu 100% enteral ernährt und wir setzten die Esstherapie fort. Im Februar 2015 hatte sich Everetts orale Aversion verschlimmert. Es durfte nichts auch nur in die Nähe seines Mundes kommen. Wir konnten nicht mehr mitansehen, wie er in den Therapiesitzungen weinte und entließen seinen Therapeut.

  • Das ist Piper!
    Ohne Sonde!
    Das ist Piper!

    Piper und ihre Familie kommen aus New York in den Vereinigten Staaten. Piper wurde termingerecht geboren, litt unter obstruktiver Schlafapnoe und aspirierte alle Flüssigkeiten. Die Ärzte vermuteten außerdem, dass sie eine submuköse Gaumenspalte hatte. Im Alter von 3 Wochen wurde Piper eine NG-Sonde gelegt. Sie vertrug keine großen Mengen an Sondennahrung und wurde für die nächsten 3 Monate auf eine 24-Stunden-Sondierung umgestellt, ohne jegliche orale Ernährung. Im Alter von 3 Monaten wurde Sie dann auf Bolusapplikation umgestellt. Die meisten Bolusgaben führten bei ihr zu projektilartigem Erbrechen.
    Sobald sie nicht mehr aspirierte, versuchte ihre Familie, sie oral zu ernähren (im Alter von 3 Monaten). Doch Piper wollte nicht oral gefüttert werden und weinte beim Anblick des Fläschchens. Mit 4 Monaten wurde Piper in das Netcoaching-Programm von NoTube aufgenommen und war innerhalb von 13 Tagen sondenfrei.

  • Das ist Nova!
    Ohne Sonde!
    Das ist Nova!

    Nova und ihre Familie leben in Kungsbacka/Schweden. Nova wurde mit der Diagnose „Arthrogrypose“ geboren, eine seltene, neuromuskuläre Erkrankung, die v. a. ihre Extremitäten betrifft. Nova hat von Beginn an wenig und sehr langsam getrunken. Im Alter von 4 Monaten bekam sie eine Nasensonde, da sie wegen einer Parainfluenzavirusinfektion die Nahrungsaufnahme völlig einstellte. Sie begann nie wieder selbst Nahrung oder Wasser oral zu sich zu nehmen, da sie binnen kürzester Zeit sondenabhängig war. Mit 8 Monaten bekam sie eine PEG-Sonde mit Button.
    Als Nova 1 Jahr alt war, kontaktierte die Familie NoTube. Nach 11 Monaten der Zusammenarbeit ist Nova heute sondenfrei und isst und trinkt sehr gerne. Noch muss sie lernen, neue Konsistenzen zu akzeptieren, aber sie ist auf dem besten Weg.

  • Das ist Bennet!
    Ohne Sonde!
    Das ist Bennet!

    Bennet lebt mit seinen Geschwistern und seinen Eltern in den USA. Der kleine Bennet wurde mit einem hypoplastischen Linksherzsyndrom (HLHS) geboren, einem schweren Herzfehler, bei dem die linke Herzkammer stark unterentwickelt ist. Er musste sich einer Operation am offenen Herzen unterziehen und erhielt deshalb 5 Wochen nach seiner Geburt eine Magensonde. Nachdem die Herzoperation erfolgreich durchgeführt worden war, durfte er wieder oral essen. Den Übergang zur oralen Nahrungsaufnahme schaffte Bennet jedoch nicht, weil er eine Sondenabhängigkeit entwickelt hatte. Diese äußerte sich durch das Abwehren von Nahrung und jeglicher Manipulation im Mundbereich, sowie durch häufiges Erbrechen. Im Jänner 2014, als Bennet 16 Monate alt war, haben ihn seine Eltern für NoTube’s NetCoaching-Programm angemeldet. Bennet erlernte das Essen rasch und die Ernährung über die Sonde konnte nach nicht einmal einem Monat gestoppt werden. Bennet ging es während der Entwöhnung gut, er war glücklich, spielte gerne und war stets aktiv. Er startete mit fester Nahrung (Gemüsestäbchen, Pizza, Pasta) und halb-fester Nahrung (Pudding) und begann, Wasser zu trinken. Seit Bennet keine Sonde mehr hat, ist er fröhlicher und das gesamte Familienleben hat sich entspannt. Er kann nun an den gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen und genießt verschiedenste Speisen.

  • Das ist Ezra!
    Ohne Sonde!
    Das ist Ezra!

    Ezra lebt mit seinen Eltern und seinem großen Bruder in Holland. Aufgrund von starkem Reflux wurde ihm im Alter von fünf Monaten eine nasogastrale Sonde gelegt. Ezra litt während der Sondenernährung unter starken Komplikationen (Würgen, Erbrechen…) und entwickelte eine orale Aversion. Er musste schließlich zu 100% über die Sonde ernährt werden. Seine Eltern entschieden sich, ihn für die Esslernschule in Österreich anzumelden, zu welcher die ganze Familie im Februar 2015 anreiste. Ezra machte schnell enorme Fortschritte im Bereich der Nahrungsaufnahme. Er trat seine Heimreise ohne Ernährungssonde an und ernährt sich seit der Esslernschule ausschließlich oral! Auch in anderen Entwicklungsbereichen konnte Ezra im Zuge der Entwöhnung große Fortschritte machen.

  • Das ist Zoe!
    Ohne Sonde!
    Das ist Zoe!

    Zoe, ihre Mutter Maria und ihre Familie aus den USA meldeten sich im Mai 2010 zu NoTubes Netcoaching-Programm an. Zoe hatte einige gravierende Herzprobleme, die während ihres ersten Lebensmonats eine enterale Ernährung notwendig machten. Als unerwünschte Begleiterscheinungen der Sondenernährung entwickelte Zoe Reflux und erbrach und würgte viel. Im Juni 2010 bekam sie zum letzten Mal Nahrung über die Sonde und zur Freude ihrer Eltern ist Zoe seither sondenentwöhnt und die Begleiterscheinungen verschwanden komplett.

  • Das ist Lukas!
    Ohne Sonde!
    Das ist Lukas!

    Lukas und seine Eltern Andrei und Aubri aus Honolulu in den USA meldeten sich im September 2010 zu NoTubes Netcoaching-Programm an. Lukas litt an hypoxisch-ischemischer Encephalopathie, globalen diffusen Gehirnschädigungen, Anfällen, hohem Blutdruck, (einmaliger) Aspirationspneumonie, Dysphagie und Reflux. Vorangegangene Entwöhnungsversuche in anderen Institutionen waren gescheitert. Das Netcoaching begann, als Lukas 3,5 Monate alt war. Das erfahrene NoTube-Team unterstützte Lukas und seine Eltern durch den gesamten Entwöhnungsprozess. Nach drei Wochen konnte Lukas’ Sonde entfernt werden und er aß wie ein Champion! Zur Freude seiner Eltern ist er seither sondenfrei.

  • Das ist Melissa!
    Ohne Sonde!
    Das ist Melissa!

    Melissa und ihre Familie leben in Kanada. Im März 2010 nahmen Sie am Netcoaching-Programm teil. Melissa wurde mit einer linksseitigen Lähmung des Nervus-phrenicus geboren. Aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung, wurde eine NG-Sonde gelegt, die für besseres Wachstum sorgte, leider aber auch für eine Sondendependenz. Als Folge erbrach, würgte und schwitzte sie sehr viel. Außerdem litt das gesamte Familiengefüge darunter, daher kontaktierte die Familie die Experten von NoTube, die Melissa als für das Netcoaching-Programm geeignet befanden. Das Netcoaching begann am 10. März 2010 . Zwei Wochen später hatte Melissa das Essen erlernt und die Sonde konnte entfernt werden. Seither sind Melissa und ihre Familie sondenfrei und genießen ihr Leben wieder.

  • Das ist Daniel!
    Ohne Sonde!
    Das ist Daniel!

    Daniel und seine Eltern Amanda und Brendan aus New South Wales in Australien meldeten sich im März 2011 zu NoTubes Netcoaching-Programm an. Daniel ist ein monochorialer Zwilling, der unter massiver intrauteriner Wachstumseinschränkung mit einer Umkehr des enddiastolischen Flusses litt, verursacht durch einen seitlichen Nabelschnuransatz an die Plazenta (Insertio marginalis). Er kam in der 29. SSW per Notkaiserschnitt auf die Welt. All dies erforderte eine NG-Sonde, durch die viele unerwünschte Begleiterscheinungen auftraten: Erbrechen, Husten und Würgen. Als das Netcoaching begann, hatte er seine Sonde schon seit zehn Monaten. Nach nur einem Monat war er sondenentwöhnt und ist seither sondenfrei.

  • Das ist Reagan!
    Ohne Sonde!
    Das ist Reagan!

    Reagans Eltern Tracie und Tim aus den USA meldeten sich im Dezember 2010 zu NoTubes Netcoaching an. Reagan wurde mit einem singulären (linken) Herzventrikel (DILV – Double inlet left ventricle), einer Aortenatresie und einer laevo-Transposition geboren, und benötigte eine Ernährungssonde. Eine Woche nach ihrer Geburt hatte sie schon ihren ersten Eingriff, gefolgt von einem weiteren im Oktober 2010. Durch die Langzeit-Sondenernährung wurde sie von ihrer NG-Sonde abhängig, weshalb ihre Eltern im Dezember 2010 NoTube kontaktierten. Am 12. Dezember begann Reagan mit fünf Monaten das Netcoaching.

  • Das ist Ethan!
    Ohne Sonde!
    Das ist Ethan!

    Ethan und seine Eltern leben in den USA. Sie meldeten sich Ende Mai 2012 zum Netcoaching-Programm an. Ethan wurde mit einer Zwerchfellhernie geboren, die an Tag 1 behoben wurde. Außerdem wurde eine Darmobstruktion operativ beseitigt. Mit 2,5 Monaten bekam Ethan eine NG-Sonde. Zu Beginn des Netcoachings wurde er zu 100% über die Sonde ernährt. Seine Ärzte empfahlen eine PEG-Sonde, doch seine Eltern entschieden sich für das Netcoaching. Nach wenigen Wochen Coaching konnte Ethans Sonde entfernt werden. Seither ist er sondenfrei.

  • Das ist Manuel H.!
    Ohne Sonde!
    Das ist Manuel H.!

    Manuel H. und seine Eltern leben in Deutschland. Manuel wurde mit Down-Syndrom und einem Herzfehler geboren. Aufgrund seiner massiven Saugprobleme wurde bei ihm gleich nach der Geburt eine NG-Sonde gelegt, ab diesem Zeitpunkt wurde er über die Sonde ernährt. Mit der Unterstützung des NoTube-Teams bestätigte Manuels Versicherung, dass sie die Gebühren für das Netcoaching übernehmen würde und so konnte er im August 2013 mit 19 Monaten am Online-Entwöhnungsprogramm teilnehmen. Manuel machte kurz nach Programmbeginn Fortschritte und fing an, ausreichend altersgerechte Nahrung anzunehmen. Am 19. Oktober 2013 war er endlich sondenentwöhnt und nimmt seine Nahrung seither oral zu sich.

  • Das ist Sarah!
    Ohne Sonde!
    Das ist Sarah!

    Sarah und ihre Eltern Jeffrey und Judy aus Queensland, Australien, meldeten sich im Oktober 2010 zum NoTubes Netcoaching-Programm an. Im Alter von drei Monaten bekam Sarah aufgrund ihrer Gedeihstörung eine NG-Sonde und die Sondennahrung wurde ihr vorwiegend nachts verabreicht. Sarahs Mutter stieß bei ihrer Recherche nach der besten Möglichkeit zur Entwöhnung auf NoTube. Nach fünf Tagen Coaching mit dem NoTube-Team erhielt Sarah zum letzten Mal Nahrung über die Sonde und zur Freude ihrer Eltern ist sie seither sondenfrei.

  • Das Ist Elsa!
    Ohne Sonde!
    Das Ist Elsa!

    Elsa aus Frankreich bekam wenige Monate nach ihrer Geburt wegen Nahrungsverweigerung eine NG-Sonde. In Folge wurde chirurgisch eine G-Sonde gelegt, die gravierende Begleiterscheinungen hatte: massive orale Aversion und häufiges Erbrechen. Ihre verzweifelten Eltern entschieden, mit der 4,5 Jahre alten Elsa an der Esslernschule in Mayenne teilzunehmen. Während des Kurses lernte sie, ihre Nahrung wieder oral aufzunehmen. Im Juli 2013 wurde ihre G-Sonde entfernt!

  • Das ist Charlotte
    Ohne Sonde!
    Das ist Charlotte

    Charlotte lebt mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester in Frankreich. Sie wurde mit einem Gendefekt geboren und hatte nach der Geburt große Schwierigkeiten mit der Atmung. Im Alter von 4 Monaten begann sie an Gewicht zu verlieren, es wurde ihr deshalb zuerst eine nasogastrische Sonde gelegt, später eine PEG-Sonde. Nachdem die Familie mit Valérie vom NoTube-Team Kontakt aufgenommen hatte, entschied sie sich 2013 für die Esslernschule in Mayenne. Das 3,5 Jahre alte Mädchen machte große Fortschritte bei der Menge, die sie oral aufnehmen konnte und nach nur wenigen Tagen konnte sie die benötigte Nahrung ausnahmslos oral aufnehmen. Sogar ihre PEG-Sonde konnte in Mayenne entfernt werden und das ist etwas, was die kleine Charlotte sehr stolz auf diesen Tag macht. Seit dieser Zeit nimmt Charlotte ihre Nahrung nur noch oral auf und die PEG-Sonde ist in Mayenne geblieben.

  • Das ist Barnabás!
    Ohne Sonde!
    Das ist Barnabás!

    Der kleine Barnabás und seine Eltern leben in Ungarn. Er wurde mit einer Ösophagusatresie geboren und war bis zu deren operativer Behebung auf eine Ernährungssonde angewiesen. Nachdem Barnabás als geeignet für das Netcoaching eingestuft wurde, begann er im November 2013 mit der Entwöhnung. Er machte schnell Fortschritte, nach nur zwei Wochen konnte er auf die Sondenernährung verzichten und zwei Monate nach Behandlungsbeginn wurde die Sonde entfernt. Seither liebt er es, zu essen und zwar ziemlich viel. Seine Lieblingsspeisen sind Grießbrei, Karotten, Kürbis und Lebkuchen!

  • Das ist Ella!
    Ohne Sonde!
    Das ist Ella!

    Ella und ihre Familie kommen aus Zürich. Ella wurde mit Down-Syndrom, einer Ösophagusatresie und einem Herzfehler geboren. An Ellas drittem Lebenstag wurde ihre Ösophagusatresie erfolgreich behoben. Ella entwickelte aufgrund der Langzeit-Sondenernährung jedoch eine Sondenabhängigkeit. Sie wurde von ihrer Geburt an bis zum Alter von ca. sieben Monaten über die Sonde ernährt.

  • Das ist Élise!
  • Das ist Ayram!
  • Das ist Lilly!
  • Das ist Zachary!
  • Das ist Viktoria!
  • Das ist Gina!
  • Das ist Naren!
  • Das ist Sari!
  • Das ist Josephine!
  • Das ist  Dylan!
  • Das ist Bommel!
  • Das ist Everett!
  • Das ist Piper!
  • Das ist Nova!
  • Das ist Bennet!
  • Das ist Ezra!
  • Das ist Zoe!
  • Das ist Lukas!
  • Das ist Melissa!
  • Das ist Daniel!
  • Das ist Reagan!
  • Das ist Ethan!
  • Das ist Manuel H.!
  • Das ist Sarah!
  • Das Ist Elsa!
  • Das ist Charlotte
  • Das ist Barnabás!
  • Das ist Ella!

E-Book herunterladen: Esslernschulen: Alles, was Sie wissen sollten.

Unser Ziel hier bei NoTube ist es, Ihrem Kind beim Essenlernen zu helfen und ihm einen nachhaltigen Übergang zur oralen Ernährung zu ermöglichen. Genau das ist dank der NoTube-Esslernschule, die ein vollwertiges Therapieprogramm mit Online- und Offlinebetreuung ist, möglich.

In diesem kostenlosen Leitfaden stellen wir die NoTube-Esslernschule vor:

  • Was wir unter der Esslernschule verstehen und was wir dort machen;
  • Wer Sie im Rahmen der Esslernschule betreut;
  • Wie Sie sich eine Teilnahme leisten können;
  • Wie Sie mit ehemaligen Teilnehmern Kontakt herstellen können





eating school notube